» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

Jean Pauls Orte

In besonderer Weise verkörperte die Litfaßsäulenausstellung „Jean Pauls Orte“ die dezentrale Grundidee des Jean-Paul-Jubiläums. Jean Paul hat an vielen Orten gelebt, demzufolge informierten an 25 Lebensstationen Litfaßsäulen über Leben und Werk des großen Sprachmagiers.

Muenchen Saeule enthuellt HGDie Litfaßsäulenausstellung „Jean Pauls Orte“, ein Projekt des Vereins Jean Paul 2013, verband in fünf Bundesländern und der Tschechischen Republik 25 Jean-Paul-Orte. Jean-Paul-Litfaßsäulen markierten die Jean-Paul-Landkarte: Wohnorte und Reiserouten des Autors wurden so sichtbar. Im Zentrum der Karte liegen im Oberfränkischen der Geburtsort Wunsiedel und Bayreuth, der Ort, an dem Jean Paul ab 1804 über 20 Jahre mit seiner Familie lebte und 1825 starb. Hinzu kamen Orte, die der berühmte Schriftsteller bereist hatte.



Die Säulen wurden am 21. März 2013, Jean Pauls 250. Geburtstag, zu unterschiedlichen Tageszeiten enthüllt. Eingebettet in die sozialen, politischen und gesellschaftlichen Geschehnisse seiner Zeit, wurde Jean Pauls Lebensweg dargestellt und sein Werk kurz vorgestellt. In einem von Ort zu Ort unterschiedlich gestalteten Bereich der Litfaßsäulen konnte man mehr über lokale Bezüge und Ereignisse erfahren. Mit dieser ungewöhnlichen Form der Präsentation wurde der Dichter wieder dorthin gebracht, wo er herkam: unters Volk.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Bernhard Echte und Julia Knapp.

Die Jean-Paul-Litfaßsäulen wurden hergestellt von der Firma FIBER-TECH in Chemnitz, die Gestaltung lag in Händen der Firma Ranger Design in Stuttgart.

Präsentation Litfaßsäulenausstellung (PDF)

Pressespiegel: Litfaßsäulenausstellung (PDF)

Enthüllung der Jean-Paul-Litfaßsäulen (Standorte & Termine)

Pressemitteilung 08/2013: 250 Jahre Jean Paul – Litfaßsäulen-Ausstellung in fünf Bundesländern und der Tschechischen Republik

Förderer, Partner und Sponsoren

 

Standorte der Jean-Paul-Litfaßsäulen

Bayern: Bamberg · Bayreuth · Coburg · Erlangen · Hof/Saale · Joditz · München · Neustadt/Aisch · Nürnberg · Töpen · Wunsiedel
Grenzregion Oberfranken/Böhmen: · Rehau · Schwarzenbach a.d. Saale
Thüringen: Gotha · Hildburghausen · Ilmenau · Löbichau/Burg Posterstein · Meiningen · Oßmannstedt · Weimar
Baden-Württemberg: Heidelberg · Stuttgart
Sachsen-Anhalt: Halberstadt
Sachsen: Leipzig

JP Landkarte 300

Die drei Säulen in Aš, Rehau und Schwarzenbach a.d. Saale waren zweisprachig gestaltet und bildeten ein eigenständiges Euregio-Egrensis-Projekt.

„Jean Pauls Orte“ wurden, um multimediale Inhalte erweitert, im Internet auf der Online-Präsenz des Literaturportals Bayern gespiegelt. Zu Jean-Paul-Orten in Thüringen finden sich auch Informationen auf der Hompepage Literaturland Thüringen.

Zu dieser Ausstellung entstand der „Jean Paul-Taschenatlas“, der als literarischer Reiseführer auf Jean Pauls Spuren dient. Das Buch dokumentiert und vertieft die Informationen der Litfaßsäulenausstellung; aktuelle Stadtpläne führen zu Wohnadressen und Orten biografischer Geschehnisse. Mitarbeiter vor Ort, Kulturwissenschaftler, Laien, Liebhaber und Bibliothekare haben für den „Taschenatlas“ recherchiert, was der „unklassische Klassiker“ in ihrer Stadt unternommen und welche Spuren er hinterlassen hat. Für die Säulenausstellung bildeten sich an den verschiedenen Orten ganze Jean-Paul-Teams. Veranstaltungen wurden geplant und das Jubiläum vorbereitet.

 

Jean Paul-Taschenatlas

Jean Paul Taschenatlas  

 

Bernhard Echte, Michael Mayer (Hg.): Jean Paul-Taschenatlas. Nimbus. Kunst und Bücher. Wädenswil 2016.

       
488 Seiten / 380 Illustrationen 
Preis: 24,80 € / 28,80 CHF
ISBN: 978-3-907142-82-0  
Erscheinungsdatum: Juli 2016  
       

30 Reiseziele und Wohnorte in Jean Pauls Leben – gestern und heute. Aktuelle Stadtpläne, historische Hintergründe, Angaben zu Museen und Gedenkstätten, Diskretes und Indiskretes zu Freundschaften, Liebschaften, Büchern, Kollegen und Bier.

Jean Pauls Leben war von einer regen Reise- und Wandertätigkeit geprägt. Schon früh suchte er das Weite, verließ seine oberfränkische Heimat und gelangte nach Leipzig, Weimar und Berlin. Seine Rückkehr führte ihn über Meiningen, Coburg nach Bayreuth, verbunden mit zahlreichen Abstechern und sommerlichen Reisen nach Erlangen, Nürnberg, Regensburg, München, Stuttgart, Heidelberg und Frankfurt.
All diese Orte können nun von den Liebhabern des Dichters mit dem «Jean Paul Taschenatlas» erkundet werden. Dabei macht das Buch auch Uneingeweihten Appetit auf den großen Oberfranken, von dem viele nur noch wissen, dass er ein starker Biertrinker gewesen sei – obwohl jeder auch heute noch Wörter benutzt, die seine ureigene Wortschöpfung sind: Angsthase, Gänsefüßchen, Schmutzfink und Weltschmerz – um nur einige zu nennen.

Und auch Jean Pauls aphoristischer Rat ist bis heute außerordentlich weise, wie z.B. dieser: «Vor der Ehe sollte eine Jungfrau und ihre Mutter mit dem Liebhaber eine beschwerliche Reise machen – zur Kenntnis.» Wer möchte also nicht wissen, was dieser kluge Kopf auf dem Weg von der Armut in den Weltruhm quer durch das heutige Deutschland erlebte?

Die Texte sind von einheimischen Experten verfasst, die zuletzt noch hilfreiche Handreichungen und Ratschläge geben, damit sich geneigte Literaturreisende vor Ort einen Tag lang wirklich wie Jean Paul fühlen können. Aktuelle Stadtpläne führen zu Wohnadressen und Orten biographischer Geschehnisse, Zeittafeln fassen die Chronik der seinerzeitigen Ereignisse zusammen, verbunden mit Biographien und Portraits der wichtigsten involvierten Personen. Ein Info-Block gibt Auskunft über Adressen und Öffnungszeiten von Museen und Gedenkstätten.

Mit Beiträgen zu folgenden 30 Jean Paul-Orten:
Bamberg, Bayreuth, Berlin, Coburg, Dresden, Erlangen, Frankfurt am Main, Franzensbad, Gotha, Halberstadt, Heidelberg, Hildburghausen, Hof, Ilmenau, Jena, Joditz, Leipzig, Löbichau, Meiningen, München, Neustadt an der Aisch, Nürnberg, Oßmannstedt, Regensburg, Rehau, Schwarzenbach an der Saale, Stuttgart, Töpen, Weimar, Wunsiedel.


Eine Publikation des Vereins Jean Paul 2013 e.V. in Kooperation mit Nimbus. Kunst und Bücher 
zur Litfaßsäulenausstellung Jean Pauls Orte im Jubiläumsjahr 2013.

Pressetext Jean Paul-Taschenatlas
Nimbus. Kunst und Bücher, Juli 2016

Gefühl für Unsterblichkeit – Mit einem Taschenatlas lässt sich Bayern auf den Spuren des Schriftstellers Jean Paul erkunden
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2017

„Intelligente Anregung“ – „Jean Paul Taschenatlas“: Auf den Spuren eines ruhelosen Klassikers
Tagespost Würzburg, 24.02.2017

Stubenhocker in der Provinz – Was den Bestseller-Autor und Goethe-Zeitgenossen einst nach Frankfurt zog
Frankfurter Neue Presse, 16.02.2017

Auf den Spuren Jean Pauls – Jean Paul-Taschenatlas
Buchreport Express Nr.07, 16.02.2017

Jean Pauls Lebensspuren – Aus dem Mond gefallen
Neue Zürcher Zeitung, 11.02.2017

Neue Seiten für das Fernweh – Reisender Philosoph
Augsburger Allgemeine, Reise-Journal 17.01.2017

Nach dem Fest – Anleitung, ein wenig Jean Paul zu sein
Literaturblatt Baden-Württemberg 2017-01/02

Weltenforscher – Jean Paul-Taschenatlas
Büchermagazin 2017/01

Ein Dichter auf Reisen – Jean Paul-Taschenatlas
Alliteratus, 2016/12

„Hier bleib ich nicht“ – Wandern auf den Spuren Jean Pauls
Art. 5|III, 28.11.2016

Neuerscheinung: Jean Paul-Taschenatlas
Aviso 2016/04

Mit Jean Paul auf Reisen
Das Blättchen, 26.09.2016

Die Reisen des Herrn Jean Paul
Preußische Allgemeine Zeitung, 23.09.2016

Der Dichter in Neustadt: Leider schon verlobt – Schweizer Verlag veröffentlicht den „Jean Paul-Taschenatlas“
Fränkische Landeszeitung, 20.09.2016

Unterwegs mit dem Ober-Franken
MUH 22, Herbst 2016

Landkarte eines Dichter-Lebens – Jean Paul war ein Kind der Region. Wo er sonst Spuren hinterließ, führt ein Taschenatlas auf
Frankenpost, 19.08.2016

Empfang bei der Königin – Mit Jean Paul unterwegs: Orte und Geschichten in einem originellen Taschenatlas
Neues Deutschland, 17.08.2016


Förderer, Partner und Sponsoren

 

 

back_jubilaeum.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!