» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

Jean Pauls Orte: Leipzig

Enthüllung der Jean-Paul-Litfaßsäule in Leipzig
Do 21. März 2013, 14 Uhr, Innenhof der Universität/Campus Augustusplatz

Enthüllung durch Dr. Jens Blecher, Leiter des Universitätsarchivs

 

250. Geburtstag von Jean Paul: Eine Litfaßsäule für Leipzig und zwei Sendungen im Radio
Leipziger Internet Zeitung 17.03.2013

Pressemitteilung: 250 Jahre Jean Paul – Überregionale Ausstellung mit Jean-Paul-Litfaßsäule in Leipzig


Jean Paul in Leipzig

Ein Gemisch aus Staunen und Skepsis befiel den gerade 18jährigen Jean Paul, als er Mitte Mai 1781 in Leipzig eintraf, um Theologie zu studieren. Aus der oberfränkischen Provinz stammend, hatte er eine Stadt von knapp 30.000 Einwohnern noch nie gesehen, von der Prosperität der Messemetropole ganz zu schweigen. Er selbst trug ein «Testimonium paupertatis» (Armutszeugnis) bei sich, das den Erlass der Kolleggelder bewirken und ihm das Studium ermöglichen sollte. Theologie war ohnehin das einzige, was ein mittelloses Landkind studieren konnte.

Das tat er zunächst pro forma, warf den falschen Schein jedoch bald von sich, um freier Schriftsteller zu werden. Der Verleger Voß in Berlin druckte 1783 zwar seine Satiren («Grönländische Prozesse»), doch von einem finanziellen Auskommen konnte keine Rede sein. Zu vertrackt und anspielungsreich war seine Prosa, so dass niemand sie verstand. Der junge Autor lebte prekär auf Pump und kreierte eine eigene Armutsmode: das Haar ohne Zopf und das Hemd offen à la Hamlet, ohne Tücher und allen Schnickschnack. Die scheelen Blicke seiner Umwelt und die Forderungen seiner Gläubiger zwangen ihn jedoch am Ende (November 1784), bei Nacht und Nebel die Stadt inkognito zu verlassen – mit falschem Pass, mit falschem Zopf und unter Hinterlassung aller Schulden.

13 Jahre später aber kehrte er wieder – als ein berühmter Autor, dem seit dem Roman «Hesperus» (1795) alles zu Füßen lag. Man lud ihn zu Bällen und Soupés; Professoren, adlige Damen, Schriftstellerkollegen, Ratsherren – alle wollten ihn sehen. Jean Paul genoss es – wäre da nicht Emilie von Berlepsch gewesen. Ihr war es gelungen, Jean Paul ein Eheversprechen abzuringen – das er nach sechs Wochen jedoch widerrief. Danach war ihm der Leipziger Boden nicht mehr geheuer; er ging auf Reisen und übersiedelte Ende Oktober 1798 nach Weimar.

„Jean Paul in Leipzig“ mit Veranstaltungen (PDF) 


back_start.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!