» Jeden Tag
     mache dich auf viele Wunder gefaßt. «

» Bei Gott, alle Welt spricht,
und niemand kommt zu Wort. «

» Entwirf beim Wein,
         exekutiere beim Kaffee. «

» Was alles Böses gegen das Bier
     bei Philosophen gesagt wird,
         gilt nicht bei mir. «

» Unter Denken eines bösen Gedankens
     auf der Gasse ehrerbietig gegrüßt werden. «

» Niemand hat weniger Ehrgefühl
      als eine Regierung. «

» Man kommt leichter zu jedem
     andern als zu sich. «

» Ich merke Namen so wenig,
daß ich oft vor dem Spiegel frage,
wie heißt der darin? «

» Die Bücher sind die
        stehende Armee der Freiheit. «

» Eine Blattlaus hat mehr Ahnen
   als ein Elephant. «

» Die Tat ist die Zunge des Herzens.«

» Nichts ist fataler, als wenn gerade
die letzte Flasche altes Bier schlecht ist. «

     » Manches »Gesuchte« wäre es nicht,
        wenn der Verfasser mehr suchte. «

» Die größten Städte und Genies
sind unregelmäßig gebauet,
voll Sackgassen und Paläste. «

     » Die Poesie ist die Aussicht
aus dem Krankenzimmer des Lebens. «

» Hätte ich keine Bücher zu schreiben: ich wäre der beste Ehemann. «

» Auf der Welt ist alles natürlich,
       ausgenommen die Welt selber. «

» Ein Rathhaus gehört zum Hausrath
       einer Stadt. «

» Weiber sprechen lieber von,
          Männer in der Liebe. «

» Man verdirbt unter Leuten,
die einen nicht übertreffen. «

» Er ist ein besonderer Freund
       – von Feinden. «

» Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar. «

» Die Blumen schlafen,
         aber nicht das Gras. «

» Ein Kind sei euch heiliger als die
   Gegenwart, die aus Sachen
     und Erwachsenen besteht. «

» Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde. «

» Das Paradies verlieren
und den Paradiesvogel behalten. «

Jean-Paul-Literaturnacht

Samstag, 29. Juni 2013

„Man hat ihn den Einzigen genannt. Ein treffliches Urteil, das ich jetzt erst ganz begreife, nachdem ich vergeblich darüber nachgesonnen, an welcher Stelle man in einer deutschen Literaturgeschichte von ihm reden müsste.“ Heinrich Heine über Jean Paul

1820 Kreul-sw-KlecksAnknüpfend an das Projekt „Jean Pauls Orte“, die überregionale, dezentrale Litfaßsäulenausstellung, wurde zur langen Jean-Paul-Literaturnacht am Samstag, den 29. Juni 2013 die Verbindung der Jean-Paul-Orte deutlich sichtbar. An diesem Tag wurden in Jean-Paul-Städten und an weiteren Orten gleichzeitig Literaturnächte veranstaltet. Inhaltlich lag die Verantwortung beim jeweiligen Mitveranstalter. Das bedeutet, dass vielerorts mehrere Orte bespielt wurden. In oberfränkischen Städten wie Bayreuth bildeten sich Literaturnacht-Projektgruppen.

Jean Pauls Vielfalt sollte umfassend erfahrbar sein, deshalb wurden hier bewusst keine Einschränkungen gemacht. Ganz im Gegenteil: Im Sinne Jean Pauls, der geistig die Welt in seine vier Wände holte, wollten wir durch die Gleichzeitigkeit der Veranstaltungen die Zusammengehörigkeit der Jean-Paul-Orte und -Gedenkstätten hervorheben. Ganz Oberfranken feierte gemeinsam mit auswärtigen Partnerorten eine unvergessliche Jean-Paul-Nacht.

Sendung: Freitag, 28. Juni 2013, Bayern 2, 8.30 Uhr: kulturWelt Jean-Paul-Nacht – Einstimmung mit Nora Gomringer, Eckhard Henscheid, und Sibylle Lewitscharoff


Neustadt/Aisch
Auf den Spuren von Jean Paul in Neustadt/Aisch
mit Dr. Wolfgang Mück
Zeit: Sa 29. Juni, 10.30 Uhr
Ort: Neustadt an der Aisch, Rathaus, Marktplatz 5
Veranstalter: Geschichts- und Heimatverein Neustadt an der Aisch


Coburg
Tutti- oder Simultan-Liebe: Jean Paul und die Frauen
Zeit: Sa 29. Juni, 20 Uhr
Ort: Coburg, Theater in der Reithalle, Schloßplatz 3
Veranstalter: Landestheater und Stadtbücherei Coburg
Neue Presse Coburg vom 01.07.2013


Rehau
Literarisches Gespräch über die Aktualität Jean Pauls
Autorenlesung aus der Reihe „Mein Kollege Richter – Schriftsteller über Jean Paul“
mit Matthias Göritz und Martin Mosebach
Zeit: Sa 29. Juni 2013, 20 Uhr
Ort: Rehau, Art Kunsthalle, Zehstr. 5
Veranstalter: Rehau AG, Jean-Paul-Gesellschaft,
Jean Paul 2013 e.V.
Eintritt: frei


Bamberg
Literaturnacht: Moderierte Lesung mit vier Autoren/Rezitatoren
mit Paul Maar, Sibylle Lewitscharoff, Katharina Thalbach und Eckhard Henscheid; Moderation: Niels Beintker
Zeit: Sa 29. Juni, 19 Uhr
Ort: Bamberg, Künstlerhaus Villa Concordia, Concordiastr. 28
Veranstalter: Villa Concordia in Kooperation mit Jean Paul 2013 e.V.
Einlass: 18.15 Uhr Gartentor (Alter Graben)
Eintritt: 16 €, ermäßigt 12 €
Karten erhältlich unter Tel. 0951 955010

Bayreuth
Was Sie schon immer über Jean Paul wissen wollten, sich aber bisher nicht zu fragen trauten …
Sechs Stunden lang und in (fast) allen Räumlichkeiten der Stadtbibliothek und der Volkshochschule gab es nur ein Thema: Jean Paul. Die Qual der Wahl hatten die Besucher, die diese Zeit mit Ausstellungen, Lesungen, Vorträge mit und ohne Musik, Präsentation von Filmen, Hörbüchern und Theaterszenen rund um Jean Paul und sein Werk füllen wollten.
Zeit: Sa 29. Juni 2013, 17−23 Uhr
Ort: Bayreuth, RW21, Richard-Wagner-Str. 21
Veranstalter: Kulturamt, Stadtbibliothek und VHS Bayreuth, Jean Paul 2013 e.V.
Vorverkauf: RW21

Lichtenberg
Gedankenschwarm – Szenische Lesung mit musikalischer Begleitung
mit Armin Elhardt, Karl Napf und Prof. Wolfgang Döberlein (Klavier)
Armin Elhardt und Karl Napf (eigentlich Ralf Jandl) setzten sich in ihrer szenischen Lesung mit Gedanken und Aphorismen Jean Pauls auseinander. Sie überraschten dabei mit Neuem zu Jean Paul. Karl Napf kommentierte eine Reihe geistreicher Gedankenblitze des Dichters – und aktualisierte sie: ernsthaft, humorvoll, kurz. Schalkhaftes steckte auch in den Vita-Modulen, die das Thema Mensch und Dichter anschaulich vertiefen. Musikalisch wurden sie begleitet von Prof. Wolfgang Döberlein, Pianist und Prorektor der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth.
Zeit: Sa 29. Juni 2013, 19.30 Uhr
Ort: Lichtenberg, Internationale Musikbegegnungsstätte Haus Marteau, Lobensteinerstr. 4
Veranstalter: Bezirk Oberfranken

Wunsiedel
JP 1997 Pfenninger H200Gedichte von Jean Paul mit musikalischer Umrahmung
mit Johanne Arzberger und Hartwig Küspert (Klavier)
Zeit: Sa 29. Juni 2013, 19.30 Uhr
Ort: Wunsiedel, Großer Rathaussaal, Marktplatz 5

Glau bei Trebbin
Fröhliche Rollwenzelei(en)
mit Hermann Treusch und dem Glasharfenvirtuosen Sergey Karamyshev; Ausstellung: Aquarelle von Margit Böddecker; turbulente Nachtrevue mit dem Berliner Travestie-Ensemble La Transformation
Zeit: Sa 29. Juni, 18 Uhr
Ort: Glau bei Trebbin, Künstlerhaus Rollwenzelei, Dorfaue 10
Veranstalter: Künstlerhaus Rollwenzelei
 
Förderer, Partner und Sponsoren

 

„Man hat ihn den Einzigen genannt. Ein treffliches Urteil, das ich jetzt erst ganz

begreife, nachdem ich vergeblich darüber nachgesonnen, an welcher Stelle man in einer

deutschen Literaturgeschichte von ihm reden müsste.“ Heinrich Heine über Jean Paul

Anknüpfend an das Projekt „Jean Pauls Orte“, die dezentrale Litfaßsäulenausstellung, wird

zur großen Jean-Paul-Literaturnacht am Samstag, den 29. Juni 2013 die Verbindung der Jean-

Paul-Orte deutlich sichtbar. An diesem Tag werden in Jean-Paul-Städten und an weiteren

Orten gleichzeitig Literaturnächte veranstaltet. Inhaltlich liegt die Verantwortung beim

jeweiligen Mitveranstalter. Das bedeutet, dass vielerorts mehrere Orte bespielt werden. In

oberfränkischen Städten wie Bayreuth bildeten sich bereits Literaturnacht-Projektgruppen.

Jean Pauls Vielfalt soll umfassend erfahrbar sein, deshalb werden hier bewusst keine

Einschränkungen gemacht. Ganz im Gegenteil: Im Sinne Jean Pauls, der geistig die Welt in

seine vier Wände holte, möchten wir durch die Gleichzeitigkeit der Veranstaltungen die

Zusammengehörigkeit der Jean-Paul-Orte und -Gedenkstätten hervorheben. Ganz Oberfranken

feiert gemeinsam mit auswärtigen Partnerorten eine unvergessliche Jean-Paul-Nacht.
back_start.jpg


Jean Paul 2013 e.V.
Wahnfriedstraße 1
95444 Bayreuth

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!